Pellets - die einfachste und sauberste Art, mit Holz zu heizen. Und ein moderner Pellet-Kaminofen ist auch optisch im Wohnzimmer ein Hingucker. Vorbei sind die Zeiten der klobigen Öfen, als einzig die Funktion im Vordergrund stand.

Auch technisch haben Pelletkaminöfen Vorteile gegenüber Modellen, die nur Scheitholz verbrennen. Hier kann die Verbrennung und somit auch die Wärmeleistung nur in engen Grenzen geregelt werden. Beim Pelletkaminofen kann die Flamme moduliert werden, d.h. die abgegebene Wärmemenge läßt sich einstellen, bei manchen Modellen sogar zeitgesteuert.

Pelletkaminofen von Calimax

Calimax Solida.Foto: Calimax

P963 Thermo: Pelletkaminofen mit Majolikaverkleidung und Wärmetauscher für den Anschluss an das Zentralheizungssystem.Foto: Piazzetta

Handhabung

Pellets sind als Sackware einzeln oder auf Palette erhältlich und werden in einen Vorratsbehälter am Kaminofen geschüttet. Die kleinen Holzpresslinge werden automatisch in den Brennraum befördert und dort elektrisch gezündet. Eine digitale Steuerung regelt den Verbrennungsvorgang.

Hybridinstallationen

Ein Pelletkaminofen sorgt nicht nur für behagliche Wärme im Wohnzimmer. Er kann über einen zusätzlichen Wärmetauscher an den Kreislauf der Zentralheizung angeschlossen werden und so die herkömmliche Heizung in der Übergangszeit und im Winter unterstützen. Ideal z.B. bei Niedertemperaturheizungen oder Wärmepumpen.

Verschiedene Gerät können Sie in unserer Ausstellung besichtigen.

Informationen zu hybriden Heizungsanlagen finden Sie hier auf unserer Themenseite.

Fragen Sie uns zu diesem Thema!

Rückrufwunsch