Sie müssen nicht in Island wohnen, um Erdwärme zu nutzen.
Wärme steckt überall!

Erdwärme ist die in der Erdkruste gespeicherte Wärme, die zu jeder Jahreszeit gleichmäßig vorhanden ist. Mit einer Erdbohrung holen wir diese natürliche und überall vorhandene Energie an die Oberfläche und damit in Ihr Haus.

In Zusammenarbeit mit dem für diese Energiegewinnung spezialisiertem Parterunternehmen Weishaupt GmbH bieten wir ein Komplettpaket an, das von der Beantragung, Genehmigung, über die Bohrung bis zum Anschluss Ihrer neuen Wärmepumpe alles enthält.

Die Wärmepumpen von Weishaupt nutzen Wärme auch dort, wo es augenscheinlich kalt ist. Man muss sie nur nutzbar machen!

Weishaupt Wärmepumpen bieten Ihnen folgende Vorteile

  • Garantie der Entzugsleistung
  • Äußerst niedrige Betriebskosten
  • Vollautomatischer, leiser und wartungsarmer Betrieb
  • Hohe Betriebssicherheit
  • Sehr gute Energie-Aufwandszahl nach EnEV (Energie-Einsparverordnung)
  • Heizleistungen bis 130 kW mit Möglichkeit der Kaskadierung mehrerer Geräte
  • Viele Systeme auch zur Gebäudekühlung im Programm
  • Hoher Bedienungskomfort
  • Hohe Montagefreundlichkeit

Bilder: Max Weishaupt GmbH    

Die Familie der Weishaupt Wärmepumpen für Luft/Wasser, Sole/Wasser und Wasser/Wasser. Abb.: Max Weishaupt GmbH

Effizienz in Serie

Weishaupt Wärmepumpen sind hoch effizient und bestechen durch sehr gute Leistungszahlen. Die neue Wärmepumpengeneration arbeitet darüber hinaus dank integrierter Schwingungsentkopplung besonders leise.

Investieren Sie in Ihre Zukunft

Um die kostenlose Umweltenergie zu nutzen, stehen drei grundsätzliche Wärmequellen zur Verfügung: Luft, Erdreich und Grundwasser. Die kostengünstigste Alternative ist, sich der Außenluft zu bedienen. Den größten Wärmeertrag liefert das Grundwasser, allerdings ist dabei auch der Investitionsaufwand höher.

Das Wärmepumpen-Prinzip

Bei diesem Prinzip wird die Wärme in einem zirkulierenden Arbeitsmedium transportiert. Es verdampft bei niedriger Temperatur und entzieht dabei der Umwelt die Wärme. Durch den Verdichter in der Wärmepumpe wird das Arbeitsmedium anschließend auf eine zum Heizen geeignete Temperatur gebracht.
Das Zusammenspiel aus kostenlos entnommener Sonnenwärme und der elektrischen Arbeitsenergie, die zum Verdichten des Arbeitsmediums benötigt wird, ergibt die Heizwärme.

Die optimale Lösung für Ihren individuellen Bedarf

Sole/Wasser-Wärmepumpe

Luft/Wasser-Wärmepumpe

Wandelt die im Erdreich gespeicherte Energie in nutzbare Heizwärme um. Wärmequelle Erdreich Verfügbarkeit: ganzjährig. Erschließung: Erdreichwärmetauscher (Erdkollektor, Erdsonden etc., genehmigungspflichtig).

Bedient sich der Außenluft als Energiequelle, und das ganzjährig bei Temperaturen von -25°C bis +35°C. Wärmequelle Luft Verfügbarkeit: uneingeschränkt. Erschließung: Außenaufstellung je nach örtlichen Gegebenheiten. Innenaufstellung mit Luftkanälen bzw. Luftschläuchen zur Luftführung.

Im Leistungspaket enthalten

  • Genehmigung
  • Bohrung
  • Doppel-U-Sonde
  • Ringraumverpressung
  • Entsorgung des Bohrguts
  • Arteser-Versicherung
  • Bohrung in Bodenklasse 1-7

Optional: Anschluss bis zur Innenkante Gebäude

Optional: Anschluss bis zur Wärmepumpe

Komplette Systemlösung:

Wärmequellenerschließung bis Installation der Gesamtanlage.

Sie profitieren über viele Jahre von einer zuverlässigen und sparsamen Wärmepumpenheizung!

Für ein Angebot benötigen wir von Ihnen

  • eine Heizlastberechnung. Diese erstellt der Energieberater oder ein Ingenieurbüro.
  • die Flurstücknummer ihres Grundstücks
  • die Adresse des Bauvorhabens
  • eine Heizlastberechnung. Diese erstellt der Energieberater oder ein Ingenieurbüro.
  • die Adresse des Bauvorhabens

Interesse?

Wir beraten Sie vorab unverbindlich und kostenfrei
über die beste Lösung für Ihren individuellen Bedarf!

unverbindlich anfragen oder anrufen 06222/387610

Erfahren Sie mehr über die Unterschiede der Wärmepumpen:

Wärmequelle Erde: Weishaupt Sole/Wasser-Wärmepumpe

Schema einer Erdsondenanlage. Abb.: Max Weishaupt GmbH

Die Sole/Wasser-Wärmepumpe bezieht die erforderliche Heizenergie aus der im Erdreich gespeicherten Energie. Aufgrund der optimalen Planungsmöglichkeiten ist die Sole/Wasser-Wärmepumpe besonders für den Neubau geeignet. Um diese Energie dauerhaft nutzen zu können, stehen zwei leistungsstarke Systeme zur Verfügung:

Erdkollektoren

Sie bestehen aus flexiblen PE-Rohren, die in 1,20 bis 1,50 m Tiefe in unversiegelten Grundstucksflächen verlegt werden. In den verlegten Rohren zirkuliert die so genannte ,Sole', ein Mix aus Wasser und Frostschutz. Die benötigte Kollektorfläche hängt in erster Linie von der Heizleistung der Wärmepumpe ab. In der Regel ist die Kollektorflache doppelt so groß wie der zu beheizende Wohnraum. Steht nicht genügend Verlegefläche zur Verfügung oder soll zusätzlich gekühlt werden, geht man mit Erdsonden in die Tiefe.

Erdsonden

Durch senkrechte Erdbohrungen in die Tiefe von ca 100 m werden druckbeständige Rohre eingebracht, in denen die „Sole' zirkuliert. Als Faustregel gilt: Heizleistung der Wärmepumpe in kW x 16 Sondenlänge in Metern. Die Herstellung der Erdwärmesondenanlagen übernimmt die Weishaupt-Tochter BauGrund Süd GmbH — eines der führenden Bohrunternehmen auf dem Gebiet der oberflächennahen Geothermie.

Weishaupt Sole/Wasser-Wärmepumpen: hocheffizient und leistungsstark

Die Kennzeichen der Weishaupt Sole/Wasser-Wärmepumpen:

  • Leistungsstarke Geräte in stabilem Gehäuse mit hohen Leistungszahlen
  • Integrierter Komfortregler
  • Integrierte Heizkreis- und Solekreisarmaturen bei Kompaktgeräten
  • Hochleistungs-Wärmetauscher
  • Extrem leise durch:
    - mehrfache Schwingungsentkopplung und massive, geschlossene Bodenplatte
    - komplett schallgedämmtes Innengehäuse
    - Hochleistungs-Scrollverdichter ohne mechanisch bewegte Ventile
  • Digitaler Eingang für die Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage für einen hohen Eigenstromverbrauch
  • Auch zur Kühlung geeignet

Höchste Effizienz

Die Weishaupt Sole/Wasser Wärmepumpen zeichnen sich besonders durch ihre hohen Leistungszahlen und somit geringen Betriebskosten aus. Möglich wird die hohe Effizienz durch Bauteile sowie ein elektronisches Expansionsventil im Kältekreislauf.

Geringe Abmessungen

Die ID-Baureihen zeichnen sich zudem durch ihre geringen Abmessungen aus und können somit flexibel aufgestellt werden. In Verbindung mit unserem Kombispeicher WKS ist sogar eine verdeckte Montage der Verrohrungen möglich. Diese fertige Installationseinheit kann bis zu einer Heizleistung von 11 kW eingesetzt werden.

Noch mehr Leistung

Die leistungsstarken Sole/Wasser-Wärmepumpen gibt es auch mit zwei Verdichtern bis 130 kW. Spezielle Hochtemperatur Wärmepumpen ermöglichen zudem Warmwasser-Temperaturen bis 60 Grad celsius.

Kompaktgerät

Die Weishaupt Sole/Wasser Kompakt-Wärmepumpen zeichnen sich nicht nur durch Leistungsfähigkeit aus, sie beanspruchen auch äußerst geringe Stellflächen.

Einfache Einbringung/Installation

Das Kältemodul kann komplett herausgenommen werden und erleichtert dadurch die Einbringung in den Heizraum erheblich. In der anschlussfertigen Wärmepumpe sind die wichtigsten Komponenten des Heiz- und Solekreislaufs sowie der Trinkwasserspeicher bereits integriert. Die Installation wird dadurch vereinfacht.

Alles komplett: Die geoplus-Erdwärmesonde

Die geoplus-Erdwärmesonde von Weishaupt bietet mehrfache Sicherheit:

  • Organisatorische Sicherheit: Erdsonde und Wärmepumpen-Anlage kommen aus einer Hand.
  • Technische Sicherheit: optimale Abstimmung aus Wärmequelle und Wärmepumpe.
  • Qualitätssicherheit: Geologische Expertise durch das DVGW W 120-2-zertifiziertes Bohrunternehmen BauGrund Süd.
  • Kostensicherheit: Der Angebotspreis ist in der Regel auch der Endpreis.
  • Energiesicherheit: 10 Jahre Garantie* auf die Entzugsleistung und das Material der Erdsonde.

* Bis 2000 Vollbenutzungsstunden p.a. Auslegung nach VDl-Richtlinie 4640

Weick Haustechnik bietet Erdwärmesondenbohrungen im Komplettpaket an. Dabei werden die wichtigsten Gütesiegel wie DVGW W 120-2 sowie das internationale Gütesiegel für Erdwärmesonden-Bohrfirmen erfüllt. Die Auslegung erfolgt nach der VDI Richtlinie 4640.

Bei Weick Haustechnik erhalten Sie neben dem kompletten Weishaupt-Wärmepumpenprogramm mit Zubehör wie Speicher und Hydraulik auch die vollfunktionsfähigen geoplus-Erdwärmesondenanlagen aus einer Hand. Die Herstellung der geoplus-Erdwärmesondenanlagen übernimmt die Weishaupt-Tochter BauGrund Süd GmbH - eines der führenden Bohrunternehmen auf dem Gebiet der oberflächennahen Geothermie.


unverbindlich anfragen

Wärmequelle Luft: Weishaupt Luft/Wasser-Wärmepumpen

Schematische Darstellung der Heizfunktion einer Weishaupt Splitwärmepumpe mit Trinkwassererwärmung im Winter. Abb.: Max Weishaupt GmbH

Die Weishaupt Luft/Wasser-Wärmepumpen machen sich die kostenlose Umgebungsluft als Energiequelle zu Nutze und sind dabei hocheffizient und leistungsstark. Und da die Wärme ja bereits in der Luft liegt, ist der bauliche und finanzielle Aufwand beim Einsatz dieser Wärmepumpen sehr gering.

Platzsparend im Haus

Die Luft/ Wasser-Wärmepumpe spart Ihnen nicht nur teure Heizkosten, sondern benötigt auch wenig Stellfläche im Heizraum. Bei einer Höhe von nur 156 cm, einer Breite von 96 cm und einer Tiefe von 78 cm (Beispiel: WWP L 12 ID) findet diese deshalb in jedem Keller oder Technikraum spielend Platz.
Durch die integrierte Schwingungsentkopplung arbeiten diese Wärmepumpen besonders leise und bieten damit noch mehr Flexibiliät in der Aufstellung.

Komplette Systemlösung

Weick Haustechnik bietet neben den Wärmepumpen auch das komplette Zubehör an, angefangen von der Wärmequellenerschließung mit Luftkanälen über die passenden Speicher bis hin zu effizienten Hydraulikkomponenten für eine wirtschaftliche und betriebssichere Installation der Gesamtanlage. Dadurch profitieren Sie über viele Jahre von einer zuverlässigen und sparsamen Wärmepumpenheizung.

Für jeden Einsatzort geeignet: Auch im Freien

Die Kennzeichen der Weishaupt Luft/Wasser-Wärmepumpen:

  • Leistungsstark und energiesparend
  • Heizbetrieb bis -25 Außentemperatur
  • Hohe Leistungszahlen gerade im unteren Außentemperaturbereich
  • Hochleistungs-Wärmetauscher
  • Extrem leise durch:
  • 3-fache Schwingungsentkopplung und massive, geschlossene Bodenplatte
  • spezielle Formgebung der Ventilatoren
  • komplett schallgedämmtes Innengehäuse
  • Hochleistungs-Scrollverdichter ohne mechanisch bewegte Ventile
  • Stellflächenoptimierte Bauweise
  • Variable Aufstellung durch externen wandmontierten Wärmepumpenmanager
  • Servicefreundlich durch leicht abnehmbare Seitenverkleidung

Wer nicht genügend Stellfläche im Haus hat oder den Platz im Keller anderweitig verwenden möchte, dem bietet Weick Haustechnik auch hier die passende Alternative: die Luft/Wasser-Wärmepumpe zur Außenaufstellung. Durch ihre kompakte Bauweise ist sie einfach zu installieren und versorgt ihr Haus von außen mit ausreichender Heizwärme. Und da die Wärmepumpen von Weishaupt mit zu den leisesten auf dem Markt gehören, reicht ein Minimalabstand von 3,6 Metern zu schutzbedürftigen Räumen (z.B. Schlafzimmer des Nachbarn) in der Regel aus.

Von Profis empfohlen

Auch Gebäudeplaner setzen immer häufiger auf diese integrierte haustechnische Gesamtlösung für Heizung, Kühlung und Trinkwasserbereitung. Die reversible Wärmepumpe fügt sich problemlos in moderne Architekturkonzepte ein und genügt allen bautechnischen Anforderungen. Sie ist eine praktikable und kostengünstige Lösung, die das Heizen und Kühlen optimal miteinander verbindet.

Splitwärmepumpen

Eine spezielle Form der Luft/Wasser-Wärmepumpen stellen die Splitwärmepumpen dar. Bei diesen sind die Komponenten in ein Außen- und ein Innengerät (Hydraulikeinheit) getrennt.


unverbindlich anfragen

Fragen Sie uns zu diesem Thema!

Rückrufwunsch

BauGrund Süd GmbH

Fragen und Antworten von Baugrund Süd

Warum eine geoplus-Erdsonde von Weishaupt?
Die geoplus-Erdsonde von Weishaupt bietet mehrfache Sicherheit:
  • Organisatorische Sicherheit: Erdsonde und Wärmepumpen-Anlage kommen aus einer Hand.
  • Technische Sicherheit: optimale Abstimmung aus Wärmequelle und Wärmepumpe.
  • Qualitätssicherheit: geologische Expertise durch das DVGW-zertifiziertes Bohrunternehmen BauGrund Süd.
  • Kostensicherheit: Der Angebotspreis ist in der Regel auch der Endpreis.
  • Energiesicherheit: 10 Jahre Garantie auf die Entzugsleistung und das Material der Erdsonde.
Ist eine Erdsondenbohrung riskant?
Wenn man umsichtig und professionell arbeitet, sind keine Schwierigkeiten zu befürchten.
  • Die Geologen von BauGrund Süd haben exakte Bodenkenntnis. Sie nutzen neben öffentlich zugänglichen Informationen eine umfassende Datenbank aus über 12.000 eigenen Projekten. Jedes Land, jede Region hat eigene behördliche Vorschriften und Auflagen. Die muss man kennen und von vornherein berücksichtigen.
  • Darüber hinaus ist jedes Projekt gegen alle denkbaren Baugrundrisiken wie Arteser oder Gaszutritt versichert.
  • Allergrößten Wert bei der Herstellung der Erdsondenanlage legen wir auf eine perfekte Ringraumabdichtung.
Was versteht man unter Ringraumabdichtung?
Ein ganz wichtiges Detail der Erdsondenanlage.
  • Der Raum zwischen Bohrlochwand und Erdsonde wird mit einem Spezialbaustoff „verpresst'. Dieser Baustoff muss Frost-Tau-wechselbeständig sein.
  • Die Verpressung sorgt für eine optimale thermische Anbindung der Erdsonde an das umgebende Erdreich und schützt das Bohrloch vor dem Eindringen von Oberflächenwasser.
  • Auch die unerwünschte Verbindung zweier grundwasserführender Schichten, ein sogenannter „hydraulischer Kurzschluss', wird dadurch unterbunden.
  • Die meisten bekannten Mängel an einer Erdsondenanlage sind auf eine mangelhafte Ringraumabdichtung zurückzuführen. Hier darf keinesfalls an der falschen Stelle gespart werden.
Was ist ein „Arteser'?
Ein unerwünschter Zwischenfall, der sich allerdings nicht immer vermeiden lässt.
  • Ein Arteser entsteht, wenn unter Druck stehendes Grundwasser angebohrt wird, sodass es von selbst an die Oberfläche steigt.
  • Trotz bestem Standort-Know-how und Einsatz modernster Technik ist eine solche Situation nie ganz auszuschließen.
  • Das Verschließen des Bohrlochs ist an sich kein Problem, aber es ist material- und zeitaufwendig. Unsere Versicherung deckt das Kostenrisiko ab — dem Auftraggeber entstehen keine Mehrkosten.
Wie erhalte ich Kostensicherheit?
Durch Transparenz und Offenheit
  • Unser Angebotspreis ist in der Regel der Endpreis, da alle Leistungen aus einer Hand kommen.
  • Alle notwendigen Maßnahmen sind grundsätzlich bereits im Angebot berücksichtigt. Auch Erdarbeiten, Containerkosten etc. sind inklusive.
  • Baugrundrisiken sind bei uns grundsätzlich bei allen Erdsondenbohrungen durch Versicherungen abgedeckt.
  • Kosten für örtliche behördliche Auflagen sind - wo immer möglich - bereits im Angebot enthalten.
Wer kümmert sich um die behördlichen Auflagen?
Unser Komplett-Service-Paket greift auch hier.
  • Alle erforderlichen Anträge werden von Weick Haustechnik gestellt.
  • Wir klären die wasserrechtlichen Fragen und holen auch alle benötigten Genehmigungen und Zulassungen für unsere Kunden ein.
Kann man durch alle Gesteinsarten bohren?
Überall, wo es zulässig ist, können wir auch bohren.
  • Wir können sämtliche Bodenarten von Lockergestein bis Fels (Bodenklasse 1 bis 7) bearbeiten. Da wir den Untergrund richtig einschätzen können, entstehen auch keine Kostennachträge wegen bohrtechnischer Schwierigkeiten oder Verzögerungen.
  • Notwendige Hilfeverrohrungen in Lockergestein sind ein fester Bestandteil unseres umfassenden Angebots.
  • Von allen Bauvorhaben erstellen die Geologen von BauGrund Süd eine fachgerechte Dokumentation, bestehend aus Schichtenverzeichnis, Bohrprofil, Verpressprotokoll, Druck- und Durchflussprüfung etc. Das schafft Sicherheit und fließt darüber hinaus in die firmeninterne geologische Datenbank ein.
Wie lange dauert eine Erdsondenbohrung?
Man rechnet in der Regel pro Bohrung einen Arbeitstag.
  • Je nach Lage und Größe des Objekts sind ein, zwei oder mehrere Bohrungen erforderlich.
  • Der Bohrzug hat sämtliche Ausrüstung und alles erforderliche Zubehör an Bord.
  • Der Auftraggeber ist lediglich verantwortlich für ausreichend Platz zum Bohren.
  • Die Dauer der Anschlussarbeiten ist abhängig von Größe und Komplexität des Projekts. Bei Einfamilienhäusern sind sie im Allgemeinen an einem Arbeitstag erledigt.
Wie tief wird in der Regel gebohrt?
Die Bohrtiefe hängt von der benötigten Energiemenge und der Bodenbeschaffenheit ab.
  • Die Geologen von BauGrund Süd legen die Anlage mit Blick auf optimale Energieeffizienz aus und bestimmen die Bohrtiefe aufgrund der örtlichen Verhältnisse.
  • Daher können wir die energetische Entzugsleistung der Erdsonde für 10 Jahre garantieren. Eine Faustregel für die Bohrtiefe besagt: 15 Meter pro kW - für 10 kW Heizleistung also 150 Meter.
  • Die Bohrtiefe in Deutschland beträgt in der Regel 70 bis 150 Meter. Bei engen Platzverhältnissen sind auch tiefere Bohrungen von z B. 200 bis 250 Meter möglich.
  • Bei limitierter Bohrtiefe, z B. wegen wasserrechtlicher Vorgaben, können mehrere Bohrungen nebeneinander angelegt oder alternative Erdsondenformen wie Koaxialsonden (Speichersonden) eingesetzt werden.
Wie lange hält eine geoplus-Erdsonde?
Eine Erdsonde von uns hält über mehrere Generationen.
  • Die Sonde besteht aus hochwertigem verwitterungsfestem PE-RC, einem nahezu unverwüstlichen Kunststoff. Er zeichnet sich durch Kälte- und Wärmebeständigkeit, hohe Punktlastbeständigkeit und Rissfestigkeit aus.
  • Der U-förmige Sondenfuß muss werkgeschweißt sein. Schweißarbeiten auf der Baustelle sind unzulassig!
  • Wir verarbeiten ausschließlich Sondenmaterial mit einem Herstellerzertifikat als Qualitätsnachweis und geben darauf 10 Jahre Garantie.
  • Eine Erdsondenanlage ist für uns nicht Teil einer Wärmeversorgungsanlage, sondern Teil des Gebäudes.
  • Effiziente Energieversorgung steigert den Gebäudewert.
Wie kommt die Erdwärme ins Haus?
Wir kümmern uns auch darum. Alle erforderlichen Leistungen sind im Angebot inbegriffen:
  • Alle Erdarbeiten.
  • Alle erforderliche Leitungen zwischen Erdsonde und Haus inklusive Kernbohrungen und Abdichtungen.
  • Alle Armaturen wie Verteiler, Ventile, Absperrvorrichtungen.
  • Alle Anschlüsse bis zur Wärmepumpen-Anlage. Da Erdsonde und Wärmepumpe aus einer Hand kommen, ist auch hier der Auftraggeber auf der sicheren Seite.
Wer räumt den Dreck weg?
Wir kümmern uns auch um die Entsorgung.
  • Abtransport und fachgerechte Entsorgung des Bohrguts sind im Preis inbegriffen.
  • Auch die Verfüllung von Leitungsgräben ist für uns selbstverständlich. Lediglich der Abtransport von eventuell anfallendem überschüssigem Aushubmaterial liegt in der Verantwortung des Auftraggebers.
Wer bohrt?
BauGrund Süd, ein Unternehmen der Weishaupt-Gruppe. Es ist Europas größtes Unternehmen für oberflachennahe Geothermie.
  • BauGrund Süd ist die Weishaupt-Tochterfirma für Energiegewinnung aus der Erde: Mehr als 30 Bohrzüge, 60 hochqualifizierte Geotechniker, über 12.000 fertiggestellte Anlagen und mehr als 2 Millionen erfolgreiche Bohrmeter sind der praktische Beweis für Kompetenz und Zuverlässigkeit.
  • BauGrund Süd ist TÜV- und DVGW-zertifiziert. DVGW heißt: Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.
  • Dahinter verbirgt sich der Branchenverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft mit Sitz in Bonn. Er ist unabhängig und gemeinnützig.
  • Er erstellt das Regelwerk, mit dem die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Gas- und Wasserversorgung gewährleistet wird.
  • Ein DVGW-zertifiziertes Fachunternehmen dokumentiert gegenüber potenziellen Auftraggebern Kompetenz und fachliche Eignung durch qualifiziertes Personal, eine geeignete technische Ausrüstung sowie die fachgerechte Dokumentation der Arbeitsgrundlagen (Qualitätsmanagement nach DVGW W 120-2).

Max Weishaupt GmbHH

Fragen und Antworten von Weishaupt

Was ist eine Wärmepumpe?
  • Die Wärmepumpe ist ein kompaktes System zur Beheizung und Trinkwassererwärmung von Ein- und Mehrfamilienhäusern.
  • Die Wärmepumpe nutzt die gespeicherte Umweltwärme aus der Luft, der Erde oder dem Grundwasser.
  • Die Wärmepumpe erzeugt aus 75 % Umweltwärme und 25 % elektrischer Energie 100 % Heizwärme.
Wie funktioniert eine Wärmepumpe?
  • Bei der Wärmepumpe wird die Wärme in einem zirkulierenden Arbeitsmedium transportiert. Es verdampft bei niedriger Temperatur und entzieht dabei der Umwelt die Wärme.
  • Durch den Verdichter in der Wärmepumpe wird das Arbeitsmedium anschließend auf eine zum Heizen geeignete Temperatur gebracht. Das Zusammenspiel aus entnommener Umweltwärme und der elektrischen Arbeitsenergie, die zum Verdichten des Arbeitsmediums benötigt wird, ergibt die Heizwärme.
  • Genaueres zur Funktionsweise erfahren Sie auch im Internet mit dem Wärmepumpen-Technikfilm unter www.weishaupt.de/filme
Welche Wärmepumpen gibt es?

Luft/Wasser-Wärmepumpen
Luft ist in der Regel überall verfügbar und für den Betrieb einer Wärmepumpe gut geeignet Es gibt Systeme für die Innen- und Außenaufstellung. Lediglich bei anhaltenden Minustemperaturen wird für die Beheizung eines Gebäudes ein Elektroheizstab ergänzend eingesetzt.

Sole/Wasser-Wärmepumpen
Das Erdreich ist durch seine relativ konstante Temperatur eine sehr gute Wärmequelle. Über einen Erdkollektor (horizontale Verlegung) oder eine Erdsonde (Tiefenbohrung) wird durch Kunststoffrohre eine Soleflüssigkeit gepumpt. Diese gibt die gespeicherte Wärme an die Wärmepumpe ab.

Wasser/Wasser-Wärmepumpen
Das Grundwasser stellt die ergiebigste Wärmequelle für eine Wärmepumpe dar. Über eine Brunnenanlage wird das Grundwasser für die Wärmepumpe entnommen, ihm Energie entzogen und anschließend wieder zugeführt.

  1. Luft/Wasser für Innenaufstellung
  2. Luft/Wasser für die Außenaufstellung
  3. Luft/Wasser Split
  4. Sole/Wasser mit Erdsonde
  5. Sole/Wasser mit Erdkollektor
  6. Wasser/Wasser mit Saug- und Schluckbrunnen
Wärmepumpen sind eine ideale Lösung für den Neubau.
  • Hervorragende Planungsvoraussetzungen sprechen für den Einsatz einer Wärmepumpe im Neubau:
    - Frei definierbare Bohrstellen für die Erdsondenbohrung.
    - Aufstellungsort der Wärmepumpe ideal bestimmbar.
    - Einsatz einer Wärmepumpe, die auch zur Kühlung eingesetzt werden kann, ist problemlos umsetzbar.
    - Ideale Kombinationsmöglichkeiten mit Flächenheizungen (z. B. Fußbodenheizung).
    - Niedrige Vorlauftemperaturen.
  • Weishaupt-Wärmepumpen sind hoch effizient und bestechen durch sehr gute Leistungszahlen.
  • Durch die integrierte Schwingungsentkopplung arbeiten Weishaupt-Wärmepumpen besonders leise.
Eignen sich Wärmepumpen auch zur Modernisierung?
  • Ja, unter entsprechenden Voraussetzungen ist eine Wärmepumpe für die Modernisierung gut geeignet:
    - Ausreichend große Heizflächen
    - Möglichst niedrige Vorlauftemperaturen
    - Möglichst geringer Wärmebedarf (gute Wärmedämmung, Isolierglasfenster)
  • Ob Sie die Luft, Erde oder das Wasser für die Energiegewinnung nutzen möchten — Weishaupt bietet die passende Systemlösung an. Mit der Lösung aus einer Hand profitieren Sie von einer sparsamen und zuverlässigen Anlage über viele Jahre.
  • In manchen Modernisierungsfällen kann sogar das vorhandene Heizsystem mit eingebunden werden. Speziell für die Teilsanierung stehen Trinkwasserwärmepumpen zur Verfügung, die eine zentrale Trinkwassererwärmung ermöglichen. Diese nutzen die Abwärme als Wärmequelle. Auch die Einbindung von Solarkollektoren ist möglich.
Sind Wärmepumpen einfach zu bedienen?
  • Grundsätzlich übernimmt der Wärmepumpenmanager die Regelung, Steuerung und Überwachung der Wärmepumpe in Abhängigkeit von der Außentemperatur und sorgt so für einen hohen Komfort und spart Energie. Die Einstellung des Wärmepumpenmanagers übernimmt der Heizungsfachmann bei der Installation.
  • Individuelle Anpassungen an der Grundeinstellung für die Heizung oder Trinkwassererwärmung zum Beispiel für die Abwesenheit im Urlaub, können vom Anwender einfach vorgenommen werden, da die Bedienung durch eine Klartext-Anzeige erfolgt.
Wie oft muss eine Wärmepumpe gewartet werden?
  • Im Prinzip sind Wärmepumpen sehr wartungsarm. Eine jährlich Überprüfung durch den Heizungsfachmann ist jedoch empfehlenswert.
  • Die hohe Servicequalität unserer Fachpartner wird durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen in Weishaupt-Schulungszentren sichergestellt.
Kann ich Wärmepumpen auch zur Kühlung einsetzen?

Ja. Viele Weishaupt Wärmepumpen eignen sich auch zur Kühlung in den heißen Sommermonaten. Systemabhangig werden zwei Varianten unterschieden:

  • Aktive Kühlung:
    Bei sogenannten reversiblen Wärmepumpen wird das Funktionsprinzip umgekehrt. Die Wärmepumpe ist dabei in Betrieb und entzieht die Wärme des Innenraumes über die Fußboden- oder Wandheizung. Die Abwärme kann dabei zur Trinkwassererwärmung genutzt werden.
  • Passive Kühlung:
    Bei der passiven Kühlung wird die höhere Temperatur des Innenraumes über die Fußboden- oder Wandheizung aufgenommen und über einen Wärmetauscher an das kühlere Erdreich oder Grundwasser abgegeben. Da der Kompressor der Wärmepumpe dabei nicht läuft, bleibt die Wärmepumpe „passiv' und der Verdichter steht während des Kühlvorgangs für die Trinkwasserbereitung zur Verfügung.
Was bringt die Kombination Wärmepumpe mit Solar?
  • Mit einer Solaranlage setzen Sie ein sichtbares Zeichen für Ihr Umweltbewußtsein.
  • Solaranlagen werden nach EnEV-Kriterien sehr positiv bewertet.
  • Weishaupt bietet die gesamte Systemtechnik aus einer Hand: Alle Komponenten sind so optimal aufeinander abgestimmt.
  • Die Solaranlage kann zur Trinkwasserbereitung oder zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden.
  • Die Solarkollektoren können wahlweise in die Dachfläche integriert, auf dem Dach montiert oder mit speziellen Ständern auf Flachdächern aufgestellt werden.
Wie hoch sind die Investitions- und Betriebskosten?
  • In der Anschaffung ist eine Wärmepumpenanlage inklusive Wärmequellenerschließung ca. 40 % teurer als eine Gas-Brennwertanlage.
  • Im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen arbeiten Wärmepumpen deutlich wirtschaftlicher. Durch die geringeren Unterhalts- und Verbrauchskosten armortisieren sich im Laufe der Zeit die höheren Investitionskosten.
  • Berücksichtigt man über einen Zeitraum von 15 Jahren alle anfallenden Verbrauchs-, Betriebs- und Anschaffungskosten, stellt sich die Wärmepumpe als eine lohnenswerte Alternative dar.
  • Das Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme führt eine unabhängige Studie zum Thema Wärmepumpen-Effizienz durch: Hier werden die Daten bereits installierter Wärmepumpenanlagen im Praxisbetrieb erfasst. Damit kann die Jahresarbeitszahl (JAZ) und somit die Wirtschaftlichkeit verschiedener Anlagen unter realistischen Bedingungen ermittelt werden. Mehr dazu unter: www.weishaupt.de/fraunhofer

Anschaffungskosten:
Gas-Brennwert 100%
Holz-Pellets 150%
Wärmepumpe 140%

Verbrauchs- und Betriebskosten
Gas-Brennwert 100%
Holz-Pellets 100%
Wärmepumpe 50%

Gesamtkosten über 15 Jahre
Gas-Brennwert 100%
Holz-Pellets 125%
Wärmepumpe 90%

Für die Vergleichsrechnung wurde angenommen:
Einfamilienhaus 150 m² mit 4 Bewohnern.
Gaspreis 0,75 Euro/m³.
Pelletspreis 270 Euro/Tonne.
Strompreis für Luft/Wasser-Wärmepumpe 0,20 Euro/kWh.
Zinssatz für die Finanzierung 3,0 %, inkl. allen Anschlusskosten.

Welche Fördermittel gibt es für den Einsatz von Wärmepumpen?
  • Für die Förderung von Wärmepumpen bieten Bund und Länder verschiedene Programme an.
  • Die KfW-Bank bietet für die Investition in Wärmepumpen zinsgünstige Darlehen an.
  • Einige Energieversorger bieten neben günstigen Stromtarifen für Wärmepumpen auch Investitionskostenzuschüsse an.
  • Auskünfte über aktuelle Fördermöglichkeiten unter: www.weishaupt.de/foerdermittel

Die optimale Partnerschaft für Ihr Vorhaben

Bei diesem komplexen Bauvorhaben arbeiten wir eng mit unseren Partnerfirmen Max Weishaupt GmbH und der BauGrund Süd GmbH zusammen.

Erfahren Sie mehr über diese Firmen