Für Neubauten und eine Heizungssanierung eignen sich auch Wärmepumpen als effizienter Ersatz für ein herkömmliches Heizungssystem. Oder zur Ergänzung einer bestehenden Anlage (Hybridsystem) zur Abdeckung des Grundbedarfs an Wärme. Moderne Wärmepumpen entziehen der Umgebung auch bis -15 °C noch genug Energie, um damit zu heizen und Warmwasser zu bereiten.

Wärmepumpen-Hybridsysteme

Hybridsysteme sind eine Kombination aus Luft-Wasser-Wärmepumpe und einem herkömmlichen Wärmeerzeuger. Bis zu einer Grenz tem peratur (zwischen 5 bis -5° C), arbeitet die Wärmepumpe. Bei abnehmender Lufttemperatur sinkt deren Wirkungsgrad und bei Unterschreiten der festgelegten Grenze springt die herkömmliche Heizung an, meist ein Brennwertgerät. Diese arbeitet dann bei niedrigen Temperaturen deutlich effizienter. Auch zur Ergänzung von bestehenden Heizungsanlagen geeignet.

Warmwasser-Wärmepumpen

Sie entziehen ihrer Aufstellungsumgebung Energie und erwärmen damit das Wasser. Sie sind attraktiv für die Heizungssanierung und bieten noch viele interessante Nebeneffekte, wie z.B. Kellerentfeuchtung und -kühlung.


Panasonic Wärmepumpe T-CAP 16 kW

Hohe Effizienz auch bei niedrigen Außentemperaturen

Die Panasonic T-CAP-Wärmepumpe erreicht ihre Nennleistung auch bei Außentemperaturen von -15 °C - ohne Zuschaltung des Elektroheizstabs (bei 35 °C Vorlauftemperatur). Bei Alt- und Neuinstallationen kann die T-CAP mit Fußbodenheizung, Niedertemperaturheizkörpern und sogar Ventilatorkonvektoren kombiniert werden. Es besteht auch die Möglichkeit der Einbindung einer Solaranlage, wodurch nicht nur die Energieeffizienz gesteigert, sondern auch die Auswirkung auf die Umwelt minimiert wird. Darüber hinaus kann zur individuellen Regelung und Überwachung der Heizfunktion ein Raumthermostat angeschlossen werden.

Das 16-kW-Gerät ist optimal für Sanierungen sowie für kommerzielle Anwendungen mit Heiz- und Kühl- sowie Brauchwasserbedarf geeignet.

Anwendungen

Sanierung von Altbauten. Das neue hocheffiziente T-CAP-Modell mit 16 kW kann kostspielige Gas- oder Ölheizungen vollständig ersetzen oder in einer bivalenten Installation (d. h. einer Kombination aus Wärmepumpe und Bestandssystem mit Gas oder Öl) ergänzen, wobei die Regelung des Gesamtsystems mit dem Aquarea Wärmepumpenmanager (HPM) möglich ist.

Kommerzielle Anwendungen. Der Aquarea Wärmepumpenmanager deckt nun die Regelung von T-CAP-Modellen in einem breiten Leistungsbereich von 9 bis 48 kW ab. Außerdem können bis zu drei Wärmepumpen in einer Kaskade an den Wärmepumpenmanager angeschlossen werden.

Heizen und Kühlen. Aquarea T-CAP mit 16 kW ist ein hoch effizientes System zum Heizen, Kühlen und zur Warmwasser-bereitung – selbst bei Außentemperaturen bis –20 °C*. Es liefert eine Wasservorlauftemperatur von 55 °C oder bei Bedarf auch Kaltwasser mit 5 °C für den Kühlbetrieb. (*Ab –15 °C ist eventuell die Unterstützung durch den Elektro-Heizstab im Hydromodul erforderlich.)

Heizung und Warmwasser. Effiziente Brauchwasserspeicher halten Warmwasser für Bedarfsspitzen vor (z. B. beim Befüllen eines Whirlpools oder einer Badewanne). Alle Brauchwasserspeicher sind u. a. zur Entkeimung mit einem E-Heizstab (3 kW) ausgestattet, der maximalen Schutz z. B. vor Legionellen bietet.

Eigenschaften

  • Automatikbetrieb
  • Urlaubsbetrieb
  • Energieverbrauchsanzeige
  • neue zweistufige Abtauregelung
  • Estrichtrocknungsprogramm
  • Kühlbetriebssperre und 7-stufige Drehzahlregelung der Pumpe
  • Modell mit höherer Leistung (16 kW)
  • Größere Energieeinsparung durch Hocheffizienzpumpe

Fragen Sie uns zu diesem Thema!

Rückrufwunsch