Moderne Trinkwasser-Wärmepumpen können die benötigte Energie für die Warmwasserbereitung entweder aus dem Innenraum oder über die Außenluft gewinnen. Sie eignen sich hervorragend zur Ergänzung von bestehenden Öl-, Gas oder Pelletheizkesseln und sorgen insbesondere im Sommer für eine effiziente Warmwasserbereitung.

Wir stellen hier exemplarisch die Logatherm WPT270 von Buderus vor, die in Varianten zur Nutzung von Wärme in Innenräumen (WPT270 I) und für Außenluft (WPT270 A) angeboten wird. Ferner sind noch Modelle mit einem zusätzlichen Wärmetauscher zur Anbindung an eine vorhandene thermische Solaranlage oder an einen herkömmlichen Heizkessel erhältlich.

Schnittbild Buderus Logatherm WPT270

Die Logatherm WPT270 hat einen hohen COP von 4,2 (EN255-3). Damit senkt das Gerät die Energiekosten im Vergleich zur Warmwasserbereitung mit fossilen Brennstoffen, weil bis zu 75 Prozent der Energie aus der Umgebungsluft als Umweltwärme genutzt wird. Ist eine Photovoltaikanlage vorhanden, kann der selbst erzeugte Solarstrom für den Betrieb der Wärmepumpe eingesetzt werden.

Die Innenluft-Variante Logatherm WPT270 I nutzt die Wärme aus Nichtwohnräumen und senkt im Betrieb dort die Temperatur. Deshalb können zum Beispiel Lebensmittel oder Wein in diesen Räumen gut gelagert werden. Ein weiterer Vorteil: Die Wärmepumpe reduziert die Luftfeuchtigkeit in Kellern oder Hauswirtschaftsräumen. Das Gerät arbeitet zuverlässig bei Lufttemperaturen von 5 bis 35 Grad C.

Die Außenluft-Variante Logatherm WPT270 A eignet sich auch für kleine Aufstellräume, weil über ein passendes isoliertes Kanalsystem mit einer Länge von bis zu 30 Metern und einem Durchmesser von 160 Millimetern die erforderliche Zu- und Abluft raumluftunabhängig von außen zur Verfügung gestellt wird. Die Anlage kann Lufttemperaturen von minus 10 bis 35 Grad C nutzen.

Das große beleuchtete Display zeigt alle relevanten Informationen an und ermöglicht eine einfache Einstellung der gewünschten Betriebszeiten. Der zugehörige Speicher mit Buderus Thermoglasur DUOCLEAN plus und einer Magnesium-Anode als Korrosionsschutz fasst 270 Liter, die maximale Warmwassertemperatur im Wärmepumpenbetrieb beträgt 60 Grad C. Der integrierte Elektro-Heizeinsatz mit einer Leistung von 2 kW ermöglicht eine Erwärmung auf bis zu 70 Grad C als Schutz vor Legionellen.

Fragen Sie uns zu diesem Thema!

Rückrufwunsch