Wenn Ihr Abfluss faulig riecht und Wasser nur noch zögerlich abläuft, sind dies die ersten Anzeichen für eine Verstopfung. In solchen Fällen ist professionelle Hilfe gefragt.

Gründe für eine Verstopfung gibt es viele. Urinstein, Kalk, Seifenreste, Fäkalien und Fett bilden an der Rohrwand eine Schicht, die immer weiter wächst und den Leitungsquerschnitt stetig verkleinert. Bis die Inkrustierungen einen kritischen Punkt erreicht haben und Fremdkörper, wie z.B. ein Wattestäbchen oder ein Knäuel Toilettenpapier, stecken bleiben können. Es bildet sich ein Pfropf und die Verstopfung ist perfekt.

Um Ihr Rohrleitungsnetz wieder frei zu bekommen setzen wir unterschiedliche Verfahren ein - je nach Lage und Art der Leitung und der Schwere der Verstopfung.

Mechanische Verfahren. Die Spiralmaschine ist das erste Mittel der Wahl und kommt bei leichten bis mittleren Verstopfungen überall dort zum Einsatz, wo wir nicht mit Hochdruck arbeiten können.

Hochdruckreinigung. Mit bis zu 160 bar rücken wir Verstopfungen in Leitungen bis zu einer Nennweite von DN300 zu Leibe (kleinster Durchmesser: ab DN40). Uns stehen verschiedene Düsen zur Verfügung, je nach Art des Verschlusses.

Rohrfräsarbeiten. Die Kettenschleuder kommt bei Wurzeleinwuchs, Urinstein- und Feststoff-Inkrustation und Betonablagerungen zum Einsatz.

Fragen Sie uns zu diesem Thema!

Rückrufwunsch

weiterführende Downloads:

Infos zu Montage, Wartung und Kundendienst